Samstag, 29. Juli 2017

Lebenszeichen 2017

Ein Lebenszeichen 2017.

Manchmal fehlt mir Alex mehr denn je. Ich stelle mir dann vor was er sagen würde wenn er plötzlich wieder unter uns wäre.
Die vielen Veränderungen rund um uns, sei es die politische Lage global oder Österreich weit. Die rege Bautätigkeit in der Stadt und die Veränderungen des Stadtbilds. Die neuen Errungenschaften auf dem digitalen Sektor würden ihm Spaß machen.
Seine Nichte und sein Neffe sind herangewachsen, von denen er in seinem Leben nichts wußte da sie nach seinem Tod zur Welt kamen.

Elizabeth begleitete mich vor einiger Zeit das erste Mal zu Alex´Grabstätte. Vor zwei Tagen war auch Alexander (Sascha) das erste Mal mit dabei. Wir sprachen viel über Alex, wie er war und dass er nun in dieser Gruft bestattet ist. Wie leicht die Kinder dieses Thema behandeln ist bewundernswert, gleichzeitig aber gibt es Kraft auch diese Einstellung - wenn auch mit einem Verstand des Erwachsenen - ein wenig leichter an zu nehmen.
Bei unserem Besuch konnten wir ein Reh und zwei Eichhörnchen bei ihrem Spiel auf den Baumstämmen und in den Ästen der Bäume, eine lange Zeit beobachten. Es war ruhig und schön und Alex war mit uns.

Wir öffneten die Cachebox und siehe da, für beide Kinder wurde etwas darin gefunden. Elizabeth konnte ein selbst gebasteltes Armband, Sascha einen kleinen Schirm finden. Die  Schätze wurden mit nach Hause genommen. Einen Travel Bug mit einem Lego-Pferd welches in die USA gebracht werden soll haben wir natürlich in der Box gelassen.

Es war ein schöner Besuch bei Alex.




Keine Kommentare:

Kommentar posten

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.